The Raid

Originaltitel: Serbuan maut
Jahr: 2011
Regie: Gareth Evans

theraid

Mad Dog: „Pulling a trigger is like ordering a takeout.“

2011 produzierte der walisische Regisseur Gareth Evans in Indonesien mit „The Raid“ ein knallhartes und kompromissloses Non-Stop-Actionspektakel. Dabei verzichtete er auf Story, Charaktere, Humor und flotte Sprüche. Reduziert wurde „The Raid“ auf eine einzige Komponente: ACTION! Man nehme 20 Elite-Cops aus einem Sondereinsatzkommando und schicke Sie in ein 15-stöckiges Hochhaus voller böser Buben, angeführt von einem Gangsterboss, welcher sich im obersten Stock befindet. Die Cops haben dabei den Auftrag die komplette Bande festzunehmen. Als 16-jähriger Junge habe ich von einem solchen „Action-Only“ Filmprojekt oft geträumt. Nahe an einen solchen Traum, brachten es eigentlich nur die alten Hongkong Actionfilme von John Woo („The Killer“ und „Hard Boiled“). Trotz aller Action, verschaffte Woo seinen Filmen immer einen gewissen Charakter, Herz und eine Seele. Etliche B-Movie Actionfilme sind zwar genau auf „Action-Only“ ausgelegt, erreichen aber niemals die Klasse eines Heroic Bloodshed Klassikers von John Woo. 14 Jahre später muss ich zugeben, dass ein solches Konzept nur sehr schwer umzusetzen ist, wenn man einen Spielfilm mit einer Länge von >=80min auf Zellouid bringen will. Bestes Beispiel „The Raid“. Weiterlesen