Peru: Lima (Eine Liebeserklärung an die peruanische Küche)

Lima: Küstenpromenade in Miraflores.

In Cusco lernten wir ein peruanisches Paar aus Lima kennen. Mit voller Leidenschaft berichteten sie über die kulinarischen Köstlichkeiten von ihrer Hauptstadt. Schnell wurde uns klar, die Stadt scheint wie gemacht für uns zu sein. Denn hier kann man vor allem eines: Lecker essen bis der Arzt kommt! 🙂

Restaurants und Bars schiessen wie Pilze aus dem Boden und bieten zahlreiche deliziöse Gerichte. Köche werden in Peru gefeiert wie Superstars. So wollen viele Jugendliche am liebsten Koch werden. Ob exotische Früchte aus dem Amazonas, tausende Kartoffel und Maissorten aus den Andengebieten oder hunderte verschiedene Fischarten und Meeresfrüchte. Peru verfügt über eine aussergewöhnliche Auswahl an vielfältigen Zutaten. Eigentlich dachten wir schon mit Cusco das Essensparadies gefunden zu haben. Lima schafft es aber tatsächlich noch einen drauf zu setzen.

Nebst der feinen Küche hat uns die Küstenpromenade mit ihren steil abfallenden Felsen beeindruckt. Oben befindet sich der Stadtteil, gefolgt von hohen Klippen und direkt darunter liegt der Kiesstrand. Gepflegte Parkanlagen und Gärten thronen auf den Klippen über dem Pazifik und laden zum Relaxen ein. Deshalb heisst dieser Küstenabschnitt auch „Costa Verde“ (grüne Küste). Von dort aus hat man spektakuläre Aussichten auf den Ozean und kann zahlreiche Paraglider und Surfer beobachten. Eine riesige offene Shopping Mall (Larcomar) liegt auch direkt an der Steilküste.

Kennedy Park Miraflofes: Einer der vielen schönen und gepflegten Parks. Jede Menge Katzen leben hier, werden gepflegt und gefüttert.

Sicht auf Miraflores und den Pazifik.

Offene Shopping Mall (Larcomar).

El Parque del Amor (Park der Liebenden).

Yitzhak Rabin Park.

Die neuen Frisuren „austesten“ an der Promenade.

Leuchtturm von Miraflores.

Einer der vielen Paraglidern.

Nationalgetränk (Pisco Sour) und Nationalgericht (Ceviche) auf einen Streich.

Eine weitere peruanische Spezialität: Anticuchos (Gegrillte Rinderherzen).

Da unser Flug von Cusco nach Lima annulliert wurde, konnten wir leider nur 2 Tage in Lima verbringen. Eines ist aber sicher. Wir werden zurückkehren. Definitiv eine Stadt der Kategorie: Wenig erwartet, dafür sehr positiv überrascht.

WARNUNG/TIPP: Bucht ja nicht einen Flug mit „LC Peru“. Die Airline hat ohne Erklärung alle ihre Flüge (3 Stück an einem Tag) annulliert. Wir standen 2h an dem Check In Schalter, ohne wirklich zu wissen was ab geht. Erst als die vordersten Passagiere in der Warteschlange anfingen zu randalieren, wussten wir, dass wir heute wohl nicht fliegen werden. Die Angestellten mussten sogar von der Polizei beschützt werden. Aber kein Wunder bei der schlechten Kommunikation. Wir bekamen dann die Info, dass wir das Flugticket in Lima rückerstattet bekommen, was dann schlussendlich natürlich nicht geklappt hat. Nach diversen Flugberichten scheint dies ziemlich oft zu passieren. Fliegt also deshalb lieber mit LAN, Star Peru oder Peruvian!

Advertisements

Ein Gedanke zu “Peru: Lima (Eine Liebeserklärung an die peruanische Küche)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s