Chile: San Pedro de Atacama

On the Road again: Auf dem Weg nach San Pedro de Atacama.

Unsere Reise führte uns weiter an einen der einsamsten und trockensten Orte der Welt: San Pedro de Atacama. Es liegt mitten in der Atacama-Wüste auf 2450 m Höhe. Die Luft zum Atmen ist hier sofort deutlich dünner. Beim ersten Betreten der kleinen Innenstadt, wurden wir von einem unbekannten Licht geblendet. Zuerst vermuteten wir Strassenlaternen, was sich aber wenig später als Irrtum herausstellte. Es war nur eine Ansammlung von bleichen Touristen. 😉 Ein komplett unbekanntes Bild, woran man sich erst mal wieder gewöhnen musste. In Antofagasta waren wir noch die einzigen „Gringos“, in San Pedro jedoch, hatte es gefühlt mehr Touristen als Einwohner. Viel mehr als Tourenanbieter, Souvenirshops, Hotels/Hostels und Restaurants gibt es im Zentrum nicht zu sehen. Dafür sind die Täler, Vulkane, Lagunen und Geysire unweit von San Pedro umso sehenswerter.

Zu den Highlights gehört Valle de la Luna. Das Tal erinnert an die Oberfläche des Mondes und wird deshalb auch „Tal des Mondes“ genannt. Es gehört zur „Cordillera de la Sal“ (Salzgebirgskette). Imposant sind die ungewöhnlichen Felsformationen, Salzablagerungen und die riesigen Sanddünen.

Ausblick von Valle de la Luna (Tal des Mondes).

Valle de la Luna (Tal des Mondes): Sanddünen und Salz.

Valle de la Luna (Tal des Mondes): On the Top.

Valle de la Luna (Tal des Mondes): Salzformation „Las Tres Marias“.

Ein weiteres bekanntes Tal ist das Valle de la Muerte (Tal des Todes). Hier kann man Sandboarden und über gigantische Sanddünen laufen.

Ausblick von Valle de la Muerte (Tal des Todes).

Sandboarding im Valle de la Muerte (Tal des Todes).

Valle de la Muerte (Tal des Todes).

Valle de la Muerte (Tal des Todes).

Valle de la Muerte (Tal des Todes): Sanddünen Walk.

Valle de la Muerte (Tal des Todes): Barfuss-Walk.

Zu den schönsten Lagunen in der Umgebung gehören Miscanti und Miniques. Die beiden türkisfarbenen Lagunen liegen nebeneinander auf 4’140 m Höhe und wurden durch einen Lavastrom nach einem Ausbruch voneinander getrennt.

Lamas auf dem Weg nach Laguna Miscanti und Laguna Miniques.

Lamas auf dem Weg nach Laguna Miscanti und Laguna Miniques.

Laguna Miscanti.

Laguna Miscanti.

Laguna Miniques.

Wer schon immer mal wie im Toten Meer an der Wasseroberfläche schweben wollte, der sollte sich die Laguna Cejar nicht entgehen lassen. Die Lagune liegt am Nordende des Salzsees „Salar de Atacama“ und verfügt über mehr als 40 % Salzgehalt, wodurch man an der Oberfläche schwimmen kann.

Bike-Tour zu der Laguna Cejar.

Schwerelos in der Laguna Cejar.

Bike-Tour: Rückweg nach San Pedro.

Schweren Herzens mussten wir uns von unseren Kollegen und Chile verabschieden. Wir sind jetzt wieder zu zweit unterwegs und werden nach Bolivien weiterreisen. Erster Stop wird Salar de Uyuni sein.

7 Gedanken zu “Chile: San Pedro de Atacama

    • Habe bis jetzt nur Gutes über Thailand gehört, konnte mich aber bis jetzt noch nicht zum buchen bewegen. Habe noch viele andere Destination im Kopf, die mich mehr interessieren. Werde mir deine Berichte durchlesen, vielleicht ändert sich ja dann meine Prio-Liste noch. 😉

      Gefällt 1 Person

      • Wir wollten ganz spontan nach Asien und Thailand hatte nun mal die billigsten Flüge, deshalb gib es für uns dort hin. Ich bin selbst sehr interessiert an Vietnam aber das war zu teuer… 😉 Indien ist aber noch billiger und wird wahrscheinlich in den nächsten Semesterferien angestrebt 😁💪🏼
        Liebe Grüße

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s